News - Detailansicht
13.10.2020

Freisprechungsfeier 22. September 2020

Zeit, Mühe und Ausdauer haben sich gelohnt

Wurden an diesem Abend freigesprochen: Michael Hefter, Benjamin Bartel, Lena-Marie Höpfl mit Obermeister Martin Kaffl (links) und Prüfungsvorsitzendem Lorenz Zunhammer (rechts)
Goldener Meisterbrief: Rudolf Blechinger aus Bruckmühl mit Obermeister Martin Kaffl (links) und Prüfungsvorsitzendem Lorenz Zunhammer (rechts)

Es wurde lange überlegt, ob eine Freisprechungsfeier in diesem Jahr überhaupt noch stattfinden kann, aber nachdem die Corona-Einschränkungen gelockert wurden, beschloss die Innung für Elektro- und Informationstechnik doch noch eine richtige Feier auszurichten. Am Dienstag 22.09.2020 um 19 Uhr fanden sich rund 40 Prüflinge des Elektrohandwerks im Gasthaus Hirzinger in Söllhuben ein, um freigesprochen zu werden.
In schönem Ambiente mit Musik und Ehrengästen hieß Obermeister Martin Kaffl die Prüflinge mit Begleitpersonen willkommen. Er schilderte die Schwierigkeiten, die durch Corona in den letzten Monaten für die Durchführung der Prüfungen auferlegt wurden und trotzdem souverän gemeistert werden konnten. Trotz der Widrigkeiten durch Corona sollten die Lehrlinge doch eine offizielle Freisprechung zum Gesellen erfahren - das stand fest. Er verwies in seiner Rede auf das gute Miteinander während der Ausbildungszeit und dazu gilt es Danke zu sagen bei den Eltern, Ausbildungsbetrieben, Ausbildern, ehrenamtlichen Prüfern und der Innung für die Prüfungsorganisation.
OStDin Bärbel Marx Schulleiterin der Berufsschule 1 Rosenheim bedankte sich für die Einladung zur Feier und führte aus, welche Verantwortung jetzt auf die frisch gebackenen Gesellen und Gesellinnen warten. „Als Junghandwerker sind sie künftig selbst verantwortlich für Ihre Arbeit. Das bedeutet, dass Sie verantwortlich sind für die Sicherheit der Kunden und deren Eigentum“, führte sie ferner aus.
Landrat Otto Lederer griff in seiner Rede die historische Bedeutung der Freisprechung eines Lehrlings auf, als der Lehrling während seiner Ausbildung noch bei seinem Lehrmeister wohnte. Mit der Freisprechung schied der Handwerker aus dem Familienverband des Meisters aus und hatte daher einen wichtigen Stellenwert. Schließlich beglückwünschte er die Prüflinge zur bestandenen Prüfung.
Nachdem Herr Gottesheim von der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in gewohnter Manier die Glückwünsche für den weiteren Weg aussprach, übernahm der Prüfungsvorsitzende Lorenz Zunhammer die Zeugnisvergabe.
Innungssieger wurde Benjamin Bartel vom Ausbildungsbetrieb Franz Zohner in Prien. Weiterhin wurden geehrt: Michael Hefter mit 2. bester Prüfung bei Elektro Fritz in Rimsting ausgebildet. 3. Beste Prüfung legte Lena-Marie Höpfl vom Ausbildungsbetrieb Elektro Seidinger aus Eiselfing ab.
Kreishandwerksmeister Gerhard Schloots sprach die Junghandwerkerinnen und Junghandwerker mit dem traditionellen Freisprechungsspruch frei und wünschte ihnen eine erfolgreiche und hoffentlich unfallfreie Zukunft in der großen Handwerkerfamilie.
Bei dieser Gelegenheit konnte in einem würdigen Rahmen der Goldene Meisterbrief an Herrn Blechinger überreicht werden, der bereits seit 1971 Innungsmitglied mit eigenem Betrieb ist. Der Goldene Meisterbrief ehrt Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister, die vor 50 Jahren ihre Meisterprüfung abgelegt haben und eine 35-jährige selbständige Tätigkeit im Handwerk als Handwerksmeister-in nachweisen können.
Bevor es zum gemütlichen Teil ging überreichte Herr Kaffl Blumensträuße an Monika Berghammer von der Innungsgeschäftsstelle als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation, an OStDin Bärbel Marx und an Mirjana Berndanner Stellvertretende Geschäftsführerin Kreishandwerkerschaft.


Bildquelle:   Elektro-Innung Rosenheim

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)handwerk-rosenheim.de oder rufen Sie uns an: (08031) 3059-0